Star-Trek-Star gesteht

Chris Pine ist nah am Wasser gebaut

+
Chris Pine spielt derzeit bei Star Trek Captain Kirk.

Los Angeles - In seinen Filmen übernimmt Chris Pine immer die harten Rollen. Dabei ist der US-Schauspieler im echten Leben nah am Wasser gebaut, wie er zugegeben hat.

US-Schauspieler Chris Pine (32) hat ein toughes Image, fängt allerdings im echten Leben leicht an zu weinen, wie er in der US-Fernsehshow von Ellen DeGeneres zugegeben hat. „Als ich mir den Film "Oben" angesehen habe, war ich nach fünf Minuten ein heulendes Gefühlsbündel“, sagte der 32-Jährige. In dem 3D-Abenteuer von 2009 wird die fantastische Geschichte eines Rentners erzählt, der in einem Heißluftballon nach Südamerika fährt. Pine lässt aber nicht nur Tränen im Kino: „Traurige Songs bringen mich genauso zum Heulen“, bekannte der Schauspieler, der gerade als Captain Kirk in „Star Trek Into Darkness“ im Kino zu sehen ist.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.