Christian Ulmen: Ungläubiger Pessimist

+
Schauspieler Christian Ulmen mit Ehefrau Collien Fernandes

Berlin - Schauspieler Christian Ulmen glaubt nicht an Gott, aber an gute Versicherungen. Der 36-Jährige rechnet nämlich permanent mit dem Schlimmsten.

"Ich versichere mich gegen alles“, sagte Ulmen der „Bild“-Zeitung (Dienstag). „Ich bekomme 150 000 Euro, wenn ich einen Herzinfarkt erleide und hoffe immer, dass ich mal einen bekomme, den man nicht merkt. Den die Ärzte erst bei einer Routineuntersuchung im Nachhinein feststellen“, sagte Ulmen.

Er glaube zwar nicht an Gott, wisse aber, dass Gläubige glücklicher seien als Atheisten. "Ich würde das wirklich gern können, und ich beneide alle, die das können. Ich bin Agnostiker.“

In der Filmkomödie „Wer's glaubt, wird selig“ (Kinostart: 16. August) versucht Ulmen, seine fromme Schwiegermutter (Hannelore Elsner) posthum zur Heiligen erklären lassen, um den Tourismus in seinem bayerischen Dorf anzukurbeln. Dabei kommt am Ende sogar der Papst (Nikolaus Paryla) zu Besuch.

dpa/dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.