Christian Ulmen tauschte Theologie gegen MTV

+
Christian Ulmen (33) wollte Theologie studieren.

München -  Um seine Eltern zu beruhigen hatte der Moderator und Schauspieler Christian Ulmen einen soliden Lebensplan: Er wollte ursprünglich Theologie studieren.

“Aber nur, damit sie mich in Ruhe lassen“, gestand der 33-Jährige bei der Premiere seines neuen Kinofilms “Maria, ihm schmeckt's nicht!“ (Kinostart 6. August) am Montagabend in München .

“Nach dem Abitur wollte ich einfach erst mal weiter im Offenen Kanal Sendungen machen und hoffen, dass mich irgendwann ein amerikanischer Talentscout von MTV entdeckt“, erzählte Ulmen.

“Aber das haben meine Eltern als sehr leichtfüßige Lebensplanung aufgefasst und gesagt, ich soll jetzt dringend was machen, mich sogar gezwungen, im Schuhladen zu arbeiten, damit ich wenigstens Geld verdiene.“ Daraufhin habe er sich überlegt: “Da studiere ich lieber. Denn es war furchtbar im Schuhladen. Von morgens halb neun bis halb sieben herumstehen, Schuhe sortieren. Teilweise sollte ich, als Aushilfskraft, sogar Leute beraten. Es war absurd. Gott sei Dank bin ich dann ja zwei Wochen vor Antritt meines Studiums für meinen Job bei MTV Europe nach London gezogen.“

ap 

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.