Interessante Interview-Aussagen

Christian Ulmen über Sexismus: „Was ist denn mit dir los?“

+
Christina Ulmen fühlt sich bisweilen sexistisch behandelt.

Schauspieler Christian Ulmen (42, „Tatort“) fühlt sich als Vater zuweilen von Mitmenschen sexistisch behandelt.

Berlin - „Wenn ich zu einem Meeting nicht kommen konnte, weil das Kind krank war, wurde mir schon signalisiert, dass das doch der Job der Frau sei und was denn mit mir los sei“, sagte Ulmen in einem Interview für das Zeit Spezial mit dem Titel „Arbeit. Liebe. Geld.“ Ulmen ist seit 2011 mit der Moderatorin und Buch-Autorin Collien Ulmen-Fernandes (36) verheiratet und hat mit ihr eine Tochter.

Lesen Sie dazu auch: Seelenverwandt! Fahri Yardim und Christian Ulmen

Auch zum Sexismus in der Unterhaltungsbranche äußerte er sich dort: „Wenn ich höre, in welcher Form männliche Produktionsverantwortliche oder Chefs kleiner Sender über weibliche Kollegen reden, dann realisiere ich mitunter schon, dass Sexismus immer noch alltäglich ist. Das muss sich ändern.“ Dies sei aber nicht allein ein Thema dieser Branche. „Sexismus findet sicher auch in einem Getränkediscounter statt. Aber da stehen die Beteiligten nicht im Rampenlicht.“

Vielleicht interessiert Sie auch das: Ulmen und Yardim legen zweite Staffel von „Jerks“ nach

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.