Christina Aguilera enttäuscht

+
Christina Aguilera.

New York - Das vierte Studioalbum von Pop-Star Christina Aguilera (29) “Bionic“ läuft nicht so gut.

In den ersten fünf Wochen verkaufte sie nur 200 000 Platten. Das Album landete zwar auf Anhieb auf dem dritten Platz der Billboard-Charts, fiel jedoch dann ganz schnell aus den Top-Ten. Aguilera hatte ihre Sommer-Tour abgesagt, die als Werbung das Album unterstützen sollte. Als Grund gab sie an, nicht genug Zeit für die Proben zu haben. Seit dem letzten Album “Back to Basics“ vor vier Jahren wurde die US-Musikerin Mutter eines Sohnes, Max. Laut der “New York Post“ muss sie seit der Babypause gegen angesagte Stars wie M.I.A. oder Lady Gaga konkurrieren. Sie habe den Markt unterschätzt. Ein Sprecher des Labels RCA dementierte jedoch jedwede Panik. Aguilera habe ein “unbestreitbares Talent mit eine der größten Stimmen unserer Zeit. Sie fordert sich immer wieder als Künstlerin heraus und wir stehen 100 Prozent hinter ihr“, hieß es.

Popstars und ihre früheren Berufe

Popstars und ihre früheren Berufe: Trucker, Tankwart, Totengräber

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.