CJ zurück im Weißen Haus

+
Überraschungsauftritt von Allison Janney im Weißen Haus. Foto: Shawn Thew

Washington (dpa) - Allison Janney, als "CJ" Star der erfolgreichen US-Politserie "West Wing", war am Freitag kurz zurück an alter Wirkungsstätte.

Nicht Barack Obamas Sprecher Josh Earnest eröffnete das Briefing im Weißen Haus, sondern Janney. Sie spielte in den ersten Staffeln der Politserie Claudia Jean Cregg, die Sprecherin des demokratischen Präsidenten Josiah Bartlet. Earnest habe eine Wurzelbehandlung, sagte Janney der verblüfften White-House-Presse, er habe sie um die Vertretung gebeten.

Janney war im Weißen Haus, um für den Kampf gegen Opiatabhängigkeit zu werben. "Deine Show ist vorbei", sagte Obama-Sprecher Earnest schließlich lächelnd und übernahm das echte Briefing.

Bevor sie ging, antwortete Janney auf eine Frage, welchen Kandidaten denn wohl Jed Bartlet im diesjährigen Wahlkampf bevorzugt hätte: "Ich glaube, Sie kennen die Antwort."

Janney ist derzeit in der Serie "Mom" zu sehen. Die hoch dekorierte Serie "West Wing" lief von 1999 bis 2006. Die ersten Staffeln sind von Aaron Sorkin und begründeten seinen Ruhm.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.