"Es ist der beste Ort der Welt"

Claire Danes schwärmt vom Berliner Club Berghain

+
Claire Danes steht auf Techno. Foto: Paul Buck

Berlin - US-Serienstar Claire Danes empfiehlt ihren Landsleuten den Berliner Techno-Club Berghain. Andere Promis schreckt der Ort eher ab.

Die Warteschlange vor dem Berliner Club Berghain könnte bald noch länger werden. "Homeland"-Star Claire Danes (36) schwärmte in einer US-Talkshow von ihrem Besuch in Deutschlands bekanntestem Techno-Tempel.

"Es ist der beste Ort der Welt", erzählte sie Talkerin Ellen DeGeneres (57) vor einem Millionenpublikum. Die Schauspielerin berichtete von nackten Besuchern, die Talkmasterin gab sich schockiert.

Danes, die für Dreharbeiten zur Serie "Homeland" in Berlin war, empfahl der Moderatorin, an einem Sonntag dorthin zu gehen - die Leute feierten das ganze Wochenende durch. Das britische Fachmagazin "DJ Mag" listet das Berghain auf Rang 13 der 100 besten Clubs weltweit. Noch im Jahr 2009 belegte der Tanztempel mit dem berüchtigten Türsteher Platz eins. Viele Promis haben ihre eigenen Erfahrungen in dem ehemaligen Heizkraftwerk gemacht.

- Lady Gaga (29) kramte für das Berghain mit besonderer Sorgfalt im Schrank. Bei einem PR-Auftritt trug sie einen angeklebten Schnurrbart und schwarze Unterwäsche. Für ihren "Lieblings-Fetischclub" habe sie ihr "Lieblings-Fetisch-Outfit" ausgewählt, erzählte sie 2013. Bevor sie dort vor 600 Fans trat, sei sie so aufgeregt gewesen, dass sie in ihre Tasche hätte "kotzen" können.

- Udo Lindenberg tanzt auch mit 69 noch zu Techno-Musik. Er sei eine geschmeidige Gazelle, sagte er der "Berliner Zeitung". Ab und an müsse er einfach ins Berghain. "Ich stell mich direkt vor die Boxen, nein, ich krieche da rein, ich will den Bass auch physisch spüren." Wenn er in dem Club auftauche, gebe es kein "Star-Gedöns", denn: "Jeder ist der Star."

- Der Schauspieler und Frauenschwarm Elyas M'Barek (33, "Fack ju Göhte") meidet hingegen Berliner Clubs. "Ich war nur einmal im Berghain, eine Viertelstunde, sehr früh am Sonntagmorgen, auf Alkohol. In bestimmte Welten kannst du nur eindringen, wenn du dich chemischen Substanzen widmest", sagte M'Barek dem "Tagesspiegel" im Februar. "Ich war zu spießig fürs Berghain."

- Der Scooter-Sänger H. P. Baxxter (49) versetzt das Berghain in einen totalen Entspannungsmodus. "In dem Laden vergisst man die Zeit", sagte der wasserstoffblonde Techno-Musiker dem Fernsehsender Arte. Über eine Silvesternacht berichtet er: "Ich hab mich so diesem Groove ergeben und fand alles schön." Ganz anders sei es seiner Freundin ergangen. Sie habe irgendwann einen "Heulkrampf" bekommen und ihn gefragt, wo er sie denn hingeschleppt habe.

- Neil Tennant (61) von den Pet Shop Boys schätzt die Berliner Clubszene. "Wir mögen die Stadt, gehen hier gerne aus, manchmal zum Beispiel ins Berghain", erzählte er vor einigen Jahren der "Stuttgarter Zeitung". Das Beste an der deutschen Hauptstadt sei aber etwas ganz anderes: das viele Grün.

Claire Danes' TV-Auftritt

Club-Top-100 von "DJ Mag"

Tagesspiegel-Interview mit Elyas M'Barek

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.