„heute-journal“-Moderator unterrichtet jetzt

Claus Kleber als Professor an der Uni

+
Claus Kleber lehrt jetzt an der Universität Tübingen.

Tübingen - Zwischen Nachrichtenstudio und Uni: „heute-journal“-Moderator Claus Kleber hält an diesem Dienstag seine erste Vorlesung als Honorarprofessor an der Universität Tübingen.

Der ZDF-Journalist spricht um 18.00 Uhr zum Thema „Rettet den Journalismus! Wozu?“. Vom Wintersemester an vermittelt der 59-Jährige außerdem journalistisches Handwerk in Blockseminaren am Institut für Medienwissenschaft.

„Ich rechne mit einem Riesenansturm“, sagte die Geschäftsführende Institutsdirektorin Prof. Susanne Marschall am Montag. Bereits zu Beginn des Jahres wurde Kleber zum Honorarprofessor ernannt. Er kenne das Nachrichtengeschäft wie kein anderer und drehe auch tiefgehende Dokumentarfilme, sagte Marschall: „Diese beiden Welten, das schnelle Nachrichtengeschäft und die ganz intensive Auseinandersetzung mit langen Dokumentarfilmen, sind natürlich für unsere Studenten interessant.“

Kleber studierte in Tübingen Jura. „Er hat in Tübingen promoviert und auf dem Österberg beim SWR seine erste Schritte als Journalist gemacht“, sagte Marschall.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.