Clooney erhält Ehren-Emmy für humanitäre Verdienste

+
George Clooney hat nicht nur ein Herz für Kinder.

Los Angeles - Hollywood-Schauspieler George Clooney wird bei der diesjährigen Emmy-Verleihung für sein humanitäres Engagement ausgezeichnet.

Der 49-Jährige erhält am 29. August den nach dem US-Komiker Bob Hope benannten Ehrenpreis, wie die Academy of Television Arts and Sciences am Donnerstag mitteilte. Clooney sei eine nahe liegende Wahl für die seit 2002 vergebenen Auszeichnung, sagte Akademiepräsident John Shaffner. Der Schauspieler habe die Macht des Fernsehens genutzt, um Menschen zum Handeln zu bewegen.

Das sind die begehrtesten Pomi-Männer

Das sind die begehrtesten Promi-Männer

Nach dem schweren Erdebeben in Haiti organisierte Clooney die TV-Spendengala “Hope for Haiti“, bei der umgerechnet mehr als 40 Millionen Euro für die Erdbebenopfer gesammelt wurden. Zudem engagierte er sich für die Opfer des Hurrikans “Katrina“ im Jahr 2005. Seit einigen Jahren setzt sich der UN-Friedensbotschafter und Oscar-Preisträger auch im Kampf gegen den Völkermord in der sudanesischen Krisenregion Darfur ein.

apn

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.