Clooney erhält Ehren-Emmy für humanitäre Verdienste

+
George Clooney hat nicht nur ein Herz für Kinder.

Los Angeles - Hollywood-Schauspieler George Clooney wird bei der diesjährigen Emmy-Verleihung für sein humanitäres Engagement ausgezeichnet.

Der 49-Jährige erhält am 29. August den nach dem US-Komiker Bob Hope benannten Ehrenpreis, wie die Academy of Television Arts and Sciences am Donnerstag mitteilte. Clooney sei eine nahe liegende Wahl für die seit 2002 vergebenen Auszeichnung, sagte Akademiepräsident John Shaffner. Der Schauspieler habe die Macht des Fernsehens genutzt, um Menschen zum Handeln zu bewegen.

Das sind die begehrtesten Promi-Männer

Auf dem letzten Platz landete Robbie Williams. Nur 17 Prozent aller befragten Frauen wollen mit dem smarten Briten ausgehen! Überraschenderweise... © dpa
...ist der kettenrauchende Altbundeskanzler Helmut Schmidt begehrter - und landete auf Platz neun. 18 Prozent der befragten Frauen würden gerne Helmut Schmidt daten. © dpa
Vielleicht sollte Brad Pitt mal seine Barttracht überdenken. Dann könnte er bei den Frauen womöglich wieder punkten. Nur 18 Prozent der Damen finden ihn toll. Damit steht er auf dem gleichen Platz wie Helmut Schmidt! © dpa
Beliebter ist Götz George. Ein Rendezvous mit "Schimanski" wollen 21 Prozent der Frauen. © dpa
Im Mittelfeld bewegt sich Til Schweiger mit 22 Prozent. Auch bei... © dpa
...Moritz Bleibtreu hätte es besser laufen können. Der rehäugige Schauspieler kommt auch nur bei 22 Prozent der Frauen an. © dpa
Frauenschwarm Hugh Grant landete bei der Umfrage der Partnervermittlungsagentur ElitePartner auf dem vierten Platz. © dpa
Leider ist Johnny Depp seit vielen Jahren an die grazile Französin Vanessa Paradies vergeben: Mit 28 Prozentpunkten schaffte er es auf den dritten Platz. © dpa
Er ist und bleibt ein Frauenschwarm: George Clooney, mit dem 47 Prozent aller Frauen ausgehen wollen. Gleiches gilt... © dpa
...für den amerikanischen Präsidenten Barack Obama: 47 Prozent der Damen wollen ihn daten. © dpa

Nach dem schweren Erdebeben in Haiti organisierte Clooney die TV-Spendengala “Hope for Haiti“, bei der umgerechnet mehr als 40 Millionen Euro für die Erdbebenopfer gesammelt wurden. Zudem engagierte er sich für die Opfer des Hurrikans “Katrina“ im Jahr 2005. Seit einigen Jahren setzt sich der UN-Friedensbotschafter und Oscar-Preisträger auch im Kampf gegen den Völkermord in der sudanesischen Krisenregion Darfur ein.

apn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.