"Arbeiten mit Clooney ist gespenstisch"

+
George Clooney hatte beim Drehen viel Spaß mit Kollege Ryan Gosling.

Berlin - Schauspieler und Regisseur George Clooney treibt am Filmset gerne seine Späße: Kollege Ryan Gosling erklärte in einem Interview, wie Clooney ihn hereingelegt hatte.

Schauspieler und Regisseur George Clooney hat beim Dreh zu “The Ides of March - Tage des Verrats“ seine Spaßvogel-Qualitäten unter Beweis gestellt. Ryan Gosling, einer der Hauptdarsteller des Films, erzählte der “Berliner Morgenpost“ (Dienstagausgabe): “Das Arbeiten mit George Clooney hatte etwas Gespenstisches.“

George Clooney: Bilder eines Sexsymbols

George Clooney: Bilder eines Sexsymbols

Wenn er eine Szene mit einem bespreche, habe man das Gefühl, er sei in dem Moment nur für einen da. Man sei gefangen von ihm und seinem Filmwissen. “Aber dann geht man zu der gerade besprochenen Szene und merkt plötzlich, dass George die Gelegenheit genutzt hat, einem eine Flasche Wasser ganz langsam auf die Hose zu schütten“, sagte der 31-Jährige.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.