Clown Popow wird 80

+
Der Zirkus ist sein Lebenselixier: Oleg Popow.

Moskau/Nürnberg - Zum 80. Geburtstag des weltberühmten russischen Clowns Oleg Popow haben sich auch Kremlchef Dmitri Medwedew und Regierungschef Wladimir Putin als Fans des Zirkusartisten geoutet.

Popow habe Millionen von Kindern und deren Eltern mit seinem unverwechselbaren Stil viele unvergessliche Zirkuserlebnisse beschert, lobten sie in Glückwunschtelegrammen an den bei Nürnberg lebenden Künstler. Seinen 80. Geburtstag wollte Popow in einem russischen Lokal in Nürnberg feiern.

Er war nach eigenen Angaben schon seit 20 Jahren nicht mehr in Russland und hatte in russischen Medien die schlechten Lebensbedingungen für Rentner angesprochen. Dagegen dankte er Deutschland, das ihm ein würdiges Leben im Alter biete. In Moskau habe man ihn “vergessen“, schimpfte der Mime in der kremlkritischen Zeitung “Nowaja Gaseta“ (Freitag). “50 Jahre diente ich unter dem Banner des Moskauer Zirkus. Sogar in Belgien gibt es eine Popow-Straße, aber in Moskau nicht.“ Auch wegen dieser “Kränkung“ sei er so lange nicht in Russland gewesen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.