„Ich vergebe dir“

„Cmon“: Liam Gallagher schlägt Oasis Reunion vor

+
Ein Foto aus alten Zeiten: Noel (l.) und Liam Gallagher.

Der britische Sänger Liam Gallagher hat seinem älteren Bruder Noel eine Wiedervereinigung ihrer ehemaligen Band Oasis vorgeschlagen.

London - Die für ihre Streitigkeiten bekannten Geschwister hatten Oasis 2009 aufgelöst. „Erde an Noel, pass auf, ich höre, du gibst jetzt Konzerte, wo die Leute keinen Alkohol trinken können, das ist deine bislang bizarrste Aktion, ich vergebe dir und jetzt lass uns the BIG O wieder zusammenbringen“, schrieb Liam in einem gewohnt großmäuligen Tweet am Donnerstag.

In einer folgenden Nachricht unterstrich der „Wonderwall“-Sänger mit einem „Cmon“ (Mach schon!) seinen Vorschlag. Seit sich die einflussreiche Britpop-Band, die mit ihrem Album „(What's the Story) Morning Glory?“ aus dem Jahr 1995 weltberühmt wurde, getrennt hatte, kamen immer wieder Gerüchte über eine Wiedervereinigung auf, die die Hoffnungen der Fans schürten.

Erst im September letzten Jahres hatte Liam in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur gesagt: „Ich hätte Oasis lieber als eine Solokarriere.“ Es mangelte seither jedoch auch nicht an brüderlichen Beschimpfungen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.