Kein Knistern zwischen den Laken

Farrells Sex mit Beckinsale war peinlich

+
Colin Farrell kann nach den unangenehmen Sexszenen mit Kate Beckinsale schon wieder lachen.

London - Sexszenen im Film sollen erotisch ein, doch für die Schauspieler sind sie meist kein Spaß. Besonders unangenehm war das Bettgeflüster vor der Kamera jetzt für Colin Farrell.

Der irische Mime darf sich im Remake des Science-Fiction-Klssikers "Total Recall" mit Kollegin Kate Beckinsale ("Underworld") zwischen den Laken vergnügen - immerhin die "Sexiest woman alive 2009". Doch geknistert hat es zwischen den beiden bei den heißen Szenen nicht, wie die 39-Jährige jetzt der britischen "Sun" verriet. Denn hinter der Kamera stand nicht irgendwer, sondern Kates Ehemann. Len Wiseman führt Regie in der Neuauflage des Arnold-Schwarzenegger-Films aus dem Jahr 1990.

Kate Beckinsale „Sexiest Woman Alive“

Kate Beckinsale „Sexiest Woman Alive“

Beckinsale nahm's gelassen: "Ich hab schon einmal mit jemandem Sex gehabt, während mein Mann zusah." (Anm. d. Redaktion: Kate meint natürlich für einen Film). "Außerdem ist so eine Szene für Männer sowieso schwieriger. Wir Frauen haben keine... beweglichen Körperteile. Wir können einfach nur so daliegen, und keiner weiß, was wir gerade denken." Doppeldeutig fügte die britische Schönheit hinzu: "Für Jungs ist das hart - oder eben auch nicht!" Aber Beckinsale ist auch froh, dass ihr Gatte nicht besonders zu Eifersucht neigt. "Das entspannt mich dann auch, wenn so eine Szene auf dem Drehplan steht", so der Hollywood-Star.

Auch wenn Wiseman auf dem Set bestimmt, was gemacht wird, hat die in London geborene Beckinsale zuhause das Sagen. Die beiden leben in Los Angeles zusammen mit Lily, der 13-jährigen Tochter von Kate, die sie aus einer achtjährigen Beziehung mit dem Schauspieler Michael Sheen ("Frost/Nixon") hat. Diese endete 2003, als die beiden "Underworld" filmten - Regie: Len Wiseman. Beckinsale verliebte sich in ihren Chef und verließ Sheen.

In "Total Recall" spielt Beckinsale die Ehefrau des von Erinnerungen geplagten Colin Farrell - eine Rolle, die im Original Sharon Stone verkörperte. Bei uns läuft der Film am 23. August an.

hn

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.