Colin Firth bekommt Orden von der Queen

+
Als George VI. im Film "The King's Speech" trug er bereits jede Menge Orden, jetzt bekommt Schauspieler Colin Firth einen eigenen.

London - Dem britischen Schauspieler Colin Firth wird eine ganz besondere Ehre zuteil: Er wird von Queen Elizabeth zum “Commander of the British Empire“ (CBE) ernannt.

Das geht aus einer Liste der Geehrten hervor, die am Samstag, dem offiziellen Geburtstag der Monarchin, in London veröffentlicht wurde. Firth gewann in diesem Jahr einen Oscar für seine Rolle als König George VI. in “The King's Speech“.

Die große Oscar-Nacht in Hollywood

Die große Oscar-Nacht in Hollywood

Der britische Golfprofi Lee Westwood wird zum Offizier des Ordens des Britischen Empires (OBE) ernannt. Westwood löste im Oktober Tiger Woods als Nummer Eins der Weltrangliste ab und übernahm im April erneut die Spitze von seinem deutschen Kollegen Martin Kaymer.

Die Ehrungen werden traditionell zwei Mal im Jahr vorgenommen: am Neujahrstag und am offiziellen Geburtstag der Queen. Der Ritter ist der höchste Orden auf der Liste mit den jährlichen Auszeichnungen. Danach kommen CBE, OBE und MBE - “Commander“, “Offizier“ und “Mitglied“ des Britischen Empires. Insgesamt standen in diesem Jahr 965 Namen auf der Liste, darunter auch der Sänger Bryan Ferry und der Notenbankchef Mervyn King.

dapd 

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.