Bei einem Musikwettbewerb

Conchita Wurst begeistert mit neuem Look

+
Conchita Wurst trägt nun kurz. Nicht nur die Friseur der ESC-Siegerin hat sich verändert.

Rom - Conchita Wurst hat ihren Look komplett verändert. Die Dragqueen ist bei einem Musikwettbewerb in Sanremo aufgetreten und überraschte mit ihrem Aussehen.

Die Dragqueen Conchita Wurst hat mit einem Auftritt in neuem Look beim Musikwettbewerb von Sanremo dem italienischen Fernsehen Spitzenquoten beschert. Die Gewinnerin des Eurovision Song Contests, hinter der der Österreicher Tom Neuwirth (26) steckt, erschien in der Nacht zum Donnerstag mit kurzen Haaren und in einem weit ausgeschnittenem Kleid. Fast elf Millionen Menschen sahen die Ausstrahlung im öffentlich-rechtlichen Sender Rai 1, was einer Quote von mehr als 40 Prozent entsprochen habe. Einige Fans kritisierten, dass Rai Conchitas Auftritt nach Mitternacht gelegt hatte.

Der viertägige Musikwettbewerb in der Küstenstadt Sanremo hat Kultstatus in Italien. Am ersten Tag trat das Italo-Pop-Duo Romina Power und Al Bano („Ci serà“) nach jahrzehntelanger Feindschaft wieder gemeinsam auf. Das deutsche Fernsehen hatte diese Wiedervereinigung bereits als eine Art Weihnachtswunder in der ZDF-Show „Heiligabend mit Carmen Nebel“ erleben können.

Die Eurovision-Song-Contest-Gewinner seit 2002

Eurovision Song Contest
2002: Marija Naumova aus Lettland mit dem Song "I wanna" © picture-alliance / dpa/dpaweb
Eurovision Song Contest
2003: Sertab Erener aus der Türkei mit "Everyway that I can" © picture-alliance / dpa/dpaweb
Eurovision Song Contest
2004: Ruslana aus der Ukraine mit dem Song "Wild dances" © picture-alliance/ dpa/dpaweb
Eurovision Song Contest
2005: Helena Paparizou aus Griechenland mit dem Song "My number one" © picture-alliance/ dpa/dpaweb
Eurovision Song Contest
2006: Lordi aus Finnland mit dem Song "Hard Rock Hallelujah" © picture-alliance/ dpa
Eurovision Song Contest
2007: Marija Serifovic aus Serbien mit dem Song "Molitva" © picture-alliance/ dpa
Eurovision Song Contest
2008: Dima Bilan aus Russland mit dem Song "Believe" © picture-alliance/ dpa
Eurovision Song Contest
2009: Alexander Rybak aus Norwegen mit dem Song "Fairytale" © picture-alliance/ dpa
Eurovision Song Contest
2010: Lena Meyer-Landrut aus Deutschland mit dem Song "Satellite" © picture alliance / dpa
Eurovision Song Contest
2011: Ell & Nikki aus Aserbaidschan mit dem Song "Running Scared" © picture alliance / dpa
Eurovision Song Contest
2012: Loreen aus Schweden mit dem Song "Euphoria" © picture alliance / dpa
Eurovision Song Contest
2013: Emmelie de Forest aus Dänemark mit dem Song "Only Teardrops" © picture alliance / dpa
Eurovision Song Contest
2014: Conchita Wurst aus Österreich mit dem Song "Rise Like a Phoenix" © dpa

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.