Auftritt bei der Pride-Parade

Conchita Wurst in London gefeiert

+
Conchita Wurst durfte auf der Londoner Pride-Parade auftreten.

London - Auf einer Bühne mit Promis wie Sängerin Samantha Fox oder Gandalf-Darsteller Ian McKellen trat Eurovision-Star Conchita Wurst auf dem Londoner Trafalgar Square auf und begeisterte ihr Publikum.

Auf einer bunten Demonstration für die Rechte von Homo-, Bi- und Transsexuellen sang die Österreicherin „Rise Like a Phoenix“, das Lied, mit dem sie im Mai den Eurovision Song Contest in Kopenhagen gewonnen hatte. „Ihr Gesang war makellos“, twitterte ein begeisterter Zuhörer, „Sie sah großartig aus“ ein anderer. Auch Sängerin Samantha Fox und der Schauspieler Ian McKellen, der den Zauberer Gandalf in der „Herr der Ringe“-Filmreihe spielt, traten auf.

An der Parade „Pride in London“ nahmen nach Angaben der Veranstalter 20 000 Menschen teil. Ähnlich wie beim Christopher Street Day zogen sie teils bunt verkleidet durch die Innenstadt und ließen sich auch von Regenschauern nicht am Feiern hindern. Unter dem Motto „Freiheit zu...“, das jeder für sich selbst ergänzen sollte, demonstrierten sie gegen Homophobie und für eine tolerante Gesellschaft.

dpa

So freizügig präsentiert sich Conchita Wurst

So freizügig präsentiert sich Conchita Wurst

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.