Vom ESC zur EU

Conchita Wurst singt vor Brüsseler Politikern

+
Conchita Wurst wird eine besondere Ehre zuteil.

Straßburg - Die Dragqueen Conchita Wurst, die für Österreich den Eurovision Song Contests (ESC) gewonnen hat, tritt demnächst vor dem Europaparlament in Brüssel auf.

Die Initiative kam von der grünen Vizepräsidentin des EU-Parlaments, Ulrike Lunacek aus Österreich, zusammen mit Abgeordneten von vier anderen Fraktionen. Die Performance der Sängerin mit Bart steigt am 8. Oktober auf der Esplanade Solidarnosc vor dem EU-Parlament in Brüssel. Den Termin bestätigte das Büro von Lunacek am Mittwoch in Straßburg.

Die Einladung sei die verdiente Würdigung ihres Sieges beim Eurovision Song Contest und gleichzeitig eine Aufforderung zur „tatsächlichen Gleichstellung von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transgender und Intersex-Personen“, sagte Lunacek. Wurst nannte die Einladung zu dem Gesangsauftritt eine sehr große Ehre. „Für ein Europa der Aufklärung, der Menschenwürde und der Gleichstellung einzutreten ist mir sehr wichtig.“ Wurst hatte beim ESC im Mai in Kopenhagen mit ihrem Song „Rise like a Phoenix“ gewonnen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.