"Um ihn zu verstehen"

Conchita Wurst würde gerne Putin treffen

+
Auch in Russland hat Dragqueen Conchita Wurt viele Fans - trotz strenger Gesetze gegen Homosexuelle.

Wien - Eurovision-Song-Contest-Siegerin Conchita Wurst würde gerne den russischen Präsident Wladimir Putin treffen. "Einfach, um ihn zu verstehen"

Ein Treffen mit ihm würde sie nicht ablehnen, sagte die österreichische bärtige Dragqueen der Wiener Zeitung „Kurier“. „Allerdings möchte ich eine Woche mit Putin verbringen. Einfach, um ihn zu verstehen.“

Sie wolle wissen, was es bedeute, Putin zu sein: „Damit entschuldige ich nicht seine diskriminierenden Gesetze. Aber durch dieses Verständnis würde ich ihm gerne sagen: „Du weißt schon, dass es anders besser wäre.“ Denn am Ende des Tages möchte Putin nur respektiert werden. Dieses Verlangen nach Respekt teilt Putin mit Minderheiten.“ Wurst betonte, sie habe viele Fans in Russland, was ihr zeige, „dass viele Russen mit den Entscheidungen ihrer Regentschaft nicht einverstanden sind“.

Russland steht immer wieder in der Kritik wegen seiner Anti-Homosexuellen-Politik. Ein Gesetz stellt positive Äußerungen zu dem Thema vor Kindern unter Strafe, nicht aber Hetze gegen Schwule und Lesben.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.