So leicht war es noch nie, das Richtige zu tun

Corona: Lena Meyer-Landrut stellt ihren Fans einen Tipp vor

Lena Meyer-Landrut Instagramfoto
+
Lena Meyer-Landrut Instagramfoto

Lena Meyer-Landrut erinnert ihre jungen Fans daran, dass sie zum Schutz vor dem Coronavirus beitragen können. Mit einer selbst gebastelten Maske können sie andere schützen.

  • Lena Meyer-Landrut ruft zur Solidarität in Zeiten des Coronavirus auf
  • Die Sängerin erinnert vor allem ihre jungen Fans daran, dass sie jemand anstecken könnten, ohne dass sie es selbst merken 
  • Mit einer selbst gebastelten Maske kann jeder seine Mitmenschen schützen, Lena macht es vor.

Viele Prominente versuchen derzeit, ihre Fans über Social Media daran zu erinnern, sich selbst und vor allem ihre Mitmenschen vor dem Coronavirus zu schützen. Für junge und gesunde Menschen ist die Infizierung mit dem Virus meist unproblematisch, viele merken jedoch nicht, dass sie infiziert sind. Unwissend stecken sie ihre Mitmenschen mit dem Coronavirus an und für die kann es dann gefährlich werden. Deshalb ruftLena Meyer-Landrut* ihre Fans dazu auf, sich selbst und vor allem die Mitmenschen zu schützen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu bremsen. 

Lena Meyer-Landrut mit Trick: Sie bastelt sich selbst eine Maske

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

@maskeaufjetzt Außer zuhause bleiben und Hände waschen gibt es eine Sache, die wir jetzt alle machen können, um das Virus zu bremsen. Und das ist: Maske auf! Die professionellen medizinischen Masken sind momentan knapp und wir wollen sie dem medizinischen Personal auf keinen Fall wegnehmen! Aber du kannst dir eine wirkungsvolle Maske zu Hause selber basteln. Aus alten T-Shirts, Küchenhandtüchern, Küchenpapier oder sogar Staubsaugerbeuteln. Echt, kein Witz! Das schützt laut Studien fast genau so gut wie die medizinischen Masken. Aber nicht in erster Linie dich. Sondern die anderen vor dir. Denn bei Corona können wir alle ansteckend sein, ohne es zu merken. Besonders junge Leute. Und deshalb sollten wir alle eine Maske tragen. Um die Ansteckungen zu verringern. Also: So leicht war es noch nie, das Richtige zu tun. Einfach basteln, aufziehen, wann immer du in Kontakt zu anderen kommst. Und Vorbild sein in dieser Krise. Alle Infos findest du auf maskeauf.de. Und wenn deine Maske besser aussieht als unsere, dann poste ein Foto mit dem Hashtag #maskeauf. Vielen Dank!

Ein Beitrag geteilt von Lena (@lenameyerlandrut) am

Lena Meyer-Landrut* macht es ihren Fans vor. Aus altem Stoff hat sich die Sängerin ihre eigene Maske gebastelt. Diese schützt sie selbst zwar nicht vor Viren aber sie schützt andere davor, von ihr angesteckt zu werden. Lena ist zwar nicht an dem Coronavirus* erkrankt, aber wie sie in ihrem Post schreibt, merken viele junge Menschen nicht dass sie infiziert sind* und sind somit leichte Überträger des Virus. Natürlich ist Regel Nummer eins, zu Hause zu bleiben und vor allem sorgfältig die Hände zu waschen, aber wenn jemand doch mal aus dem Haus gehen muss, kann er seine Mitmenschen mit derselbst gebastelten Maske schützen. Vorteil bei den selbstgemachten Masken ist auch, dass jeder sie nach Lust und Laune gestalten kann. Die Sängerin Lena* hat ihre Masken mit Schnauzer und Katzen-Gesicht verziert. 

Lena Meyer-Landrut und zahlreiche andere Prominente fordern: Maske auf jetzt!

Lena Meyer-Landrut* ist nicht die einzige, die ihre Bekanntheit dazu nutzt, ihre Mitmenschen zur Solidarität aufzufordern. Auch Kult-Moderator Joko Winterscheidt ist kreativ geworden und benutzt ein stylisches Halstuch um seine Mitmenschen zu schützen und Youtuber Rezo benutzt einfach ein altes T-Shirt. Alle zusammen fordern ihre Fans dazu auf ihre eigenen selbstgemachten Masken-Kreationen zu präsentieren: „Wenn deine Maske besser aussieht als unsere, dann poste ein Foto mit dem Hashtag #maskeauf.“ Lena und alle anderen haben recht: „So leicht war es noch nie, das Richtige zu tun.“

agf


*tz.de und Merkur.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.