Schlagersänger trennt sich von Besitz

Costa Cordalis versteigert Villen-Inventar

+
Costa Cordalis.

Freudenstadt - Alles muss raus! Der Sänger Costa Cordalis („Anita“) lässt das Inventar seiner Familienvilla im Schwarzwald versteigern. Geldsorgen hat die Schlager-Ikone keine, der Grund ist ein anderer.

Antike Schränke, ein Schreibtisch, Wandschmuck und Meissner Porzellan sollen am 6. März in Stuttgart unter den Hammer kommen, wie seine Frau Ingrid am Dienstag sagte. Die Villa werde renoviert, moderner eingerichtet und solle vor allem von den drei Kindern als Feriendomizil genutzt werden. Erst vor kurzem war bekannt geworden, dass Sohn Lucas (42) mit seiner Freundin, TV-Sternchen Daniela Katzenberger (28), in den Schwarzwald ziehen will. Ein genauer Ort wurde nicht genannt.

Ingrid und Costa Cordalis (70) wohnten seit 1974 in der Villa nahe Freudenstadt. Inzwischen ist Mallorca ihr Lebensmittelpunkt - wo die alten Möbel schon allein vom Stil nicht passen würden, wie Ingrid Cordalis sagte. Sie trenne sich nicht gerne von den 131 Erinnerungsstücken, „aber ich sage auch immer: Besitz belastet“.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.