Nicht offiziell

Cristiano Ronaldo heizt Gerüchte um Nachwuchs an

+
Cristiano Ronaldo mit seiner Freundin Georgina Rodriguez in Zürich. Foto: Patrick Seeger

Real-Madrid-Star Cristiano Ronaldo lässt sich ungern festlegen. Dies gilt auch für sein Privatleben.

Madrid (dpa) - Weltfußballer Cristiano Ronaldo (32) hat Spekulationen um weiteren Nachwuchs angeheizt. Einem Bericht zufolge könnte er demnächst zum vierten Mal Vater werden.

Ein Reporter der Zeitung "El Mundo" fragte den Fußballer - zu den Gerüchten über eine Schwangerschaft seiner Freundin Georgina (22) - ob er sich auf das Kind freue, das unterwegs sei. Daraufhin soll der Real-Madrid-Star gesagt haben: "Ja, sehr."

Ronaldo erzählte zunächst von seinen drei Kindern, deren Mütter nicht öffentlich bekannt sind. Zu den neugeborenen Zwillingen Eva und Mateo meinte er: "Sie sind wunderschön, ich bin total glücklich." Mit dem Windeln wechseln klappe es allerdings noch nicht so gut, er versuche es aber.

Zusammen mit Familie und Freunden hatte sich der Stürmer auf einer Jacht vor Ibiza von den Strapazen der vergangenen Saison erholt. Unter anderem waren auch die Babys Eva und Mateo, der siebenjährige Sohn Cristiano Jr., sowie Ronaldos Mutter, seine Schwester und Freundin Georgina Rodriguez mit dabei. Mit dem spanischen Ex-Model soll er seit vergangenem Jahr liiert sein.

Bericht in El Mundo

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.