Katie Holmes soll gecastet worden sein

Tom Cruise: Von Scientology verkuppelt?

+
Ein Bild aus glücklichen Zeiten: Mittlerweile gehen Tom und Katie getrennte Wege.

New York - Wie weit ging Scientology wirklich? Jüngsten Gerüchten zufolge soll die Sekte Katie Holmes 2004 als Ehefrau für Tom Cruise ausgewählt haben. Jetzt äußerte sich sein Anwalt zu den Vorwürfen.

Der Anwalt von Tom Cruise hat einen Bericht zurückgewiesen, wonach Scientology vor Jahren eine Freundin für den Hollywoodstar gesucht habe. „Das ist alt, langweilig und falsch“, erklärte Anwalt Bert Fields nach Medienberichten von Mittwoch.

Die Zeitschrift Vanity Fair berichtete in ihrer jüngsten Ausgabe, dass sich Shelly Miscavige, die Frau von Scientology-Chef David Miscavige, 2004 der Partnersuche angenommen habe. Verschiedene Schauspielerinnen mit Verbindung zu Scientology seien unter anderem für einen „Trainingsfilm“ eingeladen worden. So sei zum Beispiel die Schauspielerin Nazanin Boniadi mit intimsten Befragungen ausgewählt worden.

Verliebt, verheiratet, geschieden, verloren: Das war das Jahr 2011 für die Promis

Verliebt, verheiratet, geschieden, verloren: Das war das Jahr 2011 für die Promis  

Cruises Anwalt dementierte die Geschichte: Es sei das „Aufwärmen von ermüdenden alten Lügen, die wir aus Klatschzeitungen kennen“.

Cruise und seine dritte Frau Katie Holmes haben sich vor kurzem scheiden lassen. Davor war Cruise unter anderen mit Penélope Cruz und Nicole Kidman zusammen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.