Cumberbatch: Küchen-Video bringt "Star Trek"-Rolle

+
Benedict Cumberbatch

Los Angeles - Not macht erfinderisch: Der britische Schauspieler Benedict Cumberbatch (35) hat mit Hilfe seines iPhones eine begehrte Hollywood-Rolle ergattert.

Er sei von US-Regisseur J.J. Abrams („Mission: Impossible III“) kurz vor Weihnachten darum gebeten worden, ein Casting-Video für den neuen „Star Trek“-Film einzureichen, erzählte Cumberbatch (bekannt aus der BBC-Serie "Sherlock") der „New York Times“ am Donnerstag. Unter Zeitdruck habe er das schnell in der Küche eines Freundes mit dem Smartphone aufgenommen. Nun tritt Cumberbatch in der „Star Trek“-Folge als Bösewicht in Aktion. Im Mai 2013 soll der Streifen in die Kinos kommen.

Vor Abrams hatte auch schon Steven Spielberg (65) das Talent des Briten entdeckt, der ihn für „Gefährten“ vor die Kamera holte. Cumberbatch spielte zuvor in den britischen Filmen „Abbitte“ und „Dame König As Spion“ mit. Der Neuseeländer Peter Jackson (50) engagierte den Engländer für seine „The Hobbit“-Verfilmung in der Rolle eines sprechenden Drachens.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.