Vorgängerin von Yoko Ono

John Lennons erste Frau Cynthia ist tot

+
Cynthia Lennon ist tot.

London - Yoko Ono kam, als John Lennon schon berühmt war. Cynthia Lennon hatte sich noch in einen Musiker verliebt, der kaum genug Geld zum Überleben hatte. Sie, Lennons erste Frau, starb mit 75 Jahren.

John Lennons erste Ehefrau Cynthia Lennon ist tot. Wie der gemeinsame Sohn Julian bekanntgab, starb sie am Mittwoch im Alter von 75 Jahren an Krebs. Cynthia war mit dem Beatles-Musiker von 1962 bis 1968 verheiratet. Später heiratete Lennon (1940-1980) Yoko Ono. Cynthia Lennon hat die Beziehung zu dem Musiker in zwei Büchern autobiografisch aufgearbeitet. Cynthia ging nach der Trennung von Lennon noch drei weitere Ehen ein und lebte zuletzt auf Mallorca.

„Die Nachricht, dass Cynthia Lennon gestorben ist, macht mich sehr traurig“, schrieb Paul McCartney auf seiner Webseite. Auch Ringo Starr, das zweite noch lebende Mitglied der einst erfolgreichsten Musikband der Welt, bekundete sein Beileid. Selbst Yoko Ono würdigte auf ihrer Website ihre Vorgängerin an der Seite des berühmten Musikers. „Sie war eine großartige Person und Julian eine tolle Mutter.“

Das Verhältnis war anfangs nicht so harmonisch. Cynthia Lennon hatte ihren ersten Mann 1968 noch wegen Ehebruchs verklagt, nachdem sie von dessen Liaison mit Yoko Ono erfahren hatte. 1978 schrieb sie ihr erstes Buch „A Twist of Lennon“, im Jahr 2005 erschien die Autobiografie „John“.

Beatles-Manager verbot Lennon, die Heirat mit Cynthia öffentlich zu machen

Die Ehe mit Lennon hatte von Anfang an nicht unter dem besten Stern gestanden. Der Beatles-Manager verbot John Lennon, die Heirat mit seiner Jugendliebe öffentlich zu machen. Es wurde befürchtet, dass die Beatles sonst den Nimbus als Teenie-Idole verlieren könnten.

Nach ihrer Ehe mit Lennon versuchte sich Cynthia auch für kurze Zeit selbst als Sängerin. Nach der deutschen Wiedervereinigung wollte sie ein Beatles-Revival in Berlin ermöglichen. Das Vorhaben scheiterte jedoch.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.