Bald Gouverneurin im Staat New York?

Cynthia Nixon: „Sex and the City“-Star will Gouverneurin werden

+
Ambitionierte Politik-Pläne: Cynthia Nixon.

In Amerika nennt man es den Trump-Effekt: Dwayne “The Rock” Johnson will um die Präsidentschaft, Kid Rock um einen Senatsposten in Michigan antreten. Jetzt folgt ein dritter Promi mit Politik-Ambitionen.

New York - Cynthia Nixon will laut „Wall Street Journal“ Gouverneurin des Bundesstaats New York werden. Die „Sex and the City“-Schönheit ist seit Jahren als Polit-Aktivistin in New York City bekannt und gilt als enge Vertraute von Bürgermeister Bill de Blasio. Der machte sie 2014 zum Vorstandsmitglied seines „Fond zur Wohle von New York City“, mit dessen Geldern ärmere Bezirke unterstützt werden. Sie will den aktuellen Gouverneur Andrew Cuomo herausfordern, der für den linken Flügel der Demokratischen Partei für zu gemässigt gilt. 

Die 51-Jährige hatte Cuomo grade in einer nationalen TV-Talkshow wegen Kürzungen von Schulgeldern schwer kritisiert: „Der Gouverneur lässt die Kinder von New York und Umgebung im Stich.“

Lesen Sie auch: "Sex and the City": Unveröffentlichte Szenen aufgetaucht

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.