Dagmar Berghoff: "Ich weiß, wann ich sterbe!"

+
dagmar Berghoff las von 1976 bis zum Jahr 1999 die "Tagesschau."

Mainz - Es war ein gruseliger Auftritt der ehemaligen Tagesschau-Sprecherin Dagmar Berghoff bei Markus Lanz. Die 68-Jährige ist sich sicher ihr Todesdatum zu kennen. Doch ihre Informationsquellen sind fraglich.

Dagmar Berghoff ist sich sicher, wann sie stirbt. Bekommen hat sie diese ungewöhnliche Information von einer Wahrsagerin am Hamburger Weihnachtsmarkt. Diese habe ihr dann den Todestermin verraten. Danach war sie noch bei zwei weiteren Hellsehern, die ihr unabhängig das gleiche Jahr vorhersagten.

"Es sind mehr als zehn, aber weniger als zwanzig Jahre, die mir noch bleiben", verriet die ehemalige Tagesschau-Sprecherin Markus Lanz. Berghoff lassen diese düsteren Vorahnungen nicht kalt, dennoch sagt sie: "Ich verdränge das, ich werfe das nach hinten. Ich richte mein Leben nicht danach aus, das kann man gar nicht." Dann aber blickt sie zum Moderator rüber und fügt an. "Obwohl, vielleicht im letzten Jahr."

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Auf die Frage, um welches Jahr es sich genau handelt blockte die TV-Dame ab. Trotz aller Klischees über Wahrsagerei und Hellseherei wird deutlich: Dagmar Berghoff glaubt an die Prophezeiung.

nam

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.