Daniel Brühl: Das ist mein Luxus

+
Der Herkunft sei Dank: Daniel Brühl spricht fließend Spanisch.

Venedig - Die Familie von Daniel Brühl stammt sowohl aus Deutschland als auch aus Spanien. Der Schauspieler kann damit gut umgehen. Warum er seine Herkunft gern mit einem Restaurant vergleicht:

Daniel Brühl, Schauspieler mit deutschen und spanischen Wurzeln, fühlt sich wohl zwischen seinen zwei Heimaten. “Es ist ein bisschen wie in einem Restaurant“, erzählte der 33-jährige Sohn eines Deutschen und einer Spanierin der Nachrichtenagentur dpa anlässlich der Premiere seines neues Films “Eva“ am Mittwoch bei den 68. Internationalen Filmfestspielen Venedig. “Wenn ich gute Pasta essen will, gehe ich dahin, wo sie sie am besten machen.“

Für ihn bedeutet das die Wahl zwischen Filmen in Deutschland und Spanien. “Glücklicherweise spreche ich Spanisch und kann deswegen wählen“, sagte Brühl, der mit Filmen wie “Good bye, Lenin!“ und “Inglourious Basterds“ bekanntwurde. Es sei zwar nicht immer einfach, zwischen beiden Welten zu sein. “Aber es ist auch ein Luxus“, meinte der Schauspieler. “Wenn du nicht glücklich bist mit den Filmen, die dir in einem Land angeboten werden, kannst du in das andere Land gehen!“

Die skurrilsten Gesetze im Ausland

Die skurrilsten Gesetze im Ausland

“Eva“ ist ein spanisches Science-Fiction-Drama des Regisseurs Kike Maíllo, in dem Brühl einen Forscher spielt, der Roboter entwickelt. “Eva“ läuft in Venedig im offiziellen Programm außer Konkurrenz.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.