007 verpasst sich Maulkorb

Daniel Craig hält sich zur Bond-Zukunft bedeckt

+
Sein letzter James-Bond-Film? Daniel Craig vermeidet klare Antworten.

London - Hört er auf als James Bond oder nicht? Daniel Craigs Zukunft ist vor der Premiere von "Spectre" ein beliebtes Thema - doch der Brite vermeidet klare Antworten.

"Ich kann jetzt im Moment nicht über noch einen nachdenken", sagte der 47-Jährige in der Nacht zum Samstag in der "Graham Norton Show" der BBC. "Wir haben buchstäblich gerade diesen fertig gemacht." Er habe aber noch nie eine Rolle wegen des Geldes übernommen. "Wir werden sehen, ich weiß es nicht."

In verschiedenen Interviews hatte Craig angedeutet, genug zu haben von der Rolle als Agent 007 - dem Magazin "Timeout" hatte er sogar gesagt, er würde sich lieber die Pulsadern aufschneiden, als noch einen Bond-Film zu drehen.

In " Spectre " ist der Brite zum vierten Mal als James Bond zu sehen. In dem mit Spannung erwarteten Thriller spielt Oscar-Gewinner Christoph Waltz den Gegenspieler von 007 in leitender Position für die gleichnamige Terror-Organisation. Den Titelsong sing der britische Musiker Sam Smith.

"Spectre" feiert am Montag in London Weltpremiere und ist ab 5. November in Deutschland zu sehen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.