Bei Stunt am Knie verletzt

Daniel Craig während Bond-Drehpause operiert

+
Daniel Craig am Set von "Spectre", dem neuen James-Bond-Film.

London - Bei den Dreharbeiten zum neuen James-Bond-Film "Spectre" hat sich Hauptdarsteller Daniel Craig verletzt. Deshalb nutzte er nun die österliche Drehpause, um sich operieren zu lassen.

James-Bond-Darsteller Daniel Craig (47) hat sich bei den Dreharbeiten zum neuen 007-Streifen „Spectre“ am Knie verletzt. Während der österlichen Drehpause habe er sich einer Arthroskopie unterziehen müssen, teilte die Produktionsfirma Eon am Sonntag mit. Es habe sich „nicht um eine große Sache“ gehandelt. Craig könne bei der Fortsetzung der Dreharbeiten am 22. April in den Pinewood Studios bei London dabei sein.

„Spectre“ wird der vierte Bond mit dem blonden Herzensbrecher Daniel Craig in der Rolle des Superagenten im Geheimdienst Ihrer Majestät. Zuvor war er bereits in „Casino Royale“, „Ein Quantum Trost“ und „Skyfall“ auf Schurkenjagd gegangen. Die Knieverletzung zog er sich nun bei Dreharbeiten in Mexiko zu. „Spectre“, für den wie bereits bei „Skyfall“ Oscar-Preisträger Sam Mendes Regie führt, soll am 6. November Weltpremiere feiern.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.