Daniel Radcliffe singt und tanzt am Broadway

+
Tanzen und Singen statt Zaubern: Daniel Radcliffe

New York - Von "Harry Potter" hat er genug, Daniel Radcliffe sieht seine Zukunft am New Yorker Broadway. Der Zauberlehrling will lieber tanzen und singen als gegen das Böse kämpfen.

“Harry Potter“-Star Daniel Radcliffe (21) verwirklicht sich einen Traum: Er übernimmt eine Rolle in dem Musical “How to Succeed in Business Without Really Trying“ am New Yorker Broadway. Frei übersetzt lautet der Titel: “Wie man erfolgreich ist, ohne sich wirklich anzustrengen“. Dabei wird der Brite auch tanzen und singen. “Ich glaube, viele Leute wird diese Entscheidung verwirren. Aber ich mag das“, sagte er der “New York Times“. Er sei sich aber bewusst, dass er mit den Musical-Profis nicht mithalten könne.

Es ist nicht das erste Mal, dass Radcliffe auf einer Bühne steht. 2008 spielte er in dem psychologischen Drama “Equus“ in London und New York, in dem er auch eine kurze Nacktszene hatte. Damals bekam er gute Kritiken.

Eigentlich müsste Radcliffe nie wieder arbeiten. Allein für die letzten beiden “Harry Potter“-Filme soll er jeweils zwischen 20 und 25 Millionen Dollar (17,8 Millionen Euro) eingenommen haben. Der Abschluss der Reihe kommt im Juli weltweit in die Kinos. “Für mich ist die Sache durch, ich bin fertig damit“, sagte Radcliffe über Harry Potter.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.