Iris Klein nennt den Grund

Katzenberger darf nie ins Dschungelcamp – sagt Mama

+
Die Mutter von Daniela Katzenberger will nicht, dass ihre Tochter ins Dschungelcamp einzieht. Das wäre

Ludwigshafen - Ex-Dschungelcamp-Bewohnerin Iris Klein, schließt eine Teilnahme ihrer Tochter Daniela Katzenberger an der RTL-Show aus. Und das ist der Grund dafür.

Daniela werde zwar jedes Jahr gefragt, sie würde aber für kein Geld der Welt ins Camp gehen, sagte die Gastwirtin aus Ludwigshafen der Tageszeitung „Die Rheinpfalz“ (Montag). „Aus einem einfachen Grund: Wenn sie Hunger hat, wird Daniela zur Kampfzicke.“ Nach einem solchen Einsatz würde keiner ihre Tochter mehr leiden können. „Wenn sie ihre Karriere beenden wollte, wäre das eine gute Idee“, sagte Klein. „Das hat sie aber nicht vor.“

Der Hunger sei neben der Langeweile und dem Trinkwasser das Schlimmste im Dschungel, sagte Klein, die 2013 an dem Urwaldspektakel im australischen Dschungel teilgenommen hatte. Sie habe die Zeit dennoch genossen und würde gerne noch einmal teilnehmen. Am allerbesten habe ihr Dragqueen Olivia Jones gefallen, die ebenfalls im Dschungel ausharrte. „Ich hatte oft Schmerzen vor Lachen“, sagte Klein. „Das Gute war, dass ich dadurch den Hunger nicht mehr gespürt habe.“

Das wird Sie auch interessieren:

Diese Stars ziehen ins Dschungelcamp

Dschungelcamp 2015: Die Kandidaten im Social-Media-Check

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.