Darum bereut Til Schweiger Film mit Angelina Jolie

+
Til Schweiger

Hamburg - Til Schweiger würde die Zusammenarbeit mit Angelina Jolie am liebsten aus seinem Lebenslauf streichen. Über den Film mit der Lebensgefährtin von Hollywood-Beau Brad Pitt zieht Schweiger kräftig vom Leder. 

Til Schweiger würde die Zusammenarbeit mit Angelina Jolie am liebsten aus seinem Lebenslauf streichen.

Im Rückblick hätte er sich gern die Videospielverfilmung “Tomb Raider“ gespart, “weil es ein Scheißfilm war und ich dafür sechs Monate meines Lebens vergeudet habe“, schrieb der 47-Jährige auf “Stern.de“. Zur Callboy-Klamotte “Deuce Bigelow“ steht er jedoch. Der Film “ist zwar auch kein Meisterwerk, ich hatte aber eine Woche Spaß in Amsterdam“. Der erfolgreiche Filmemacher wies in seinem ausführlichen Leserbrief an “Stern.de“ den Vorwurf einer Redakteurin zurück, seine weiblichen Hauptfiguren seien eine Kampfansage an emanzipatorische Errungenschaften.

Er propagiere vielmehr eine starke unabhängige Frau, “die zwar mit dem Helden zusammenkommen will, aber zu ihren Konditionen!“ Wenn er überhaupt etwas propagiere, sei es der Glaube an die Liebe, schrieb der “Keinohrhasen“-Regisseur. “Und wenn es in meinen Filmen am Ende im Gegensatz zur Wirklichkeit immer gut ausgeht, dann ist dies doch was Schönes. Träumen tun wir ja alle davon, von der perfekten Liebe.“

Forbes-Liste: Das sind die einflussreichsten Promis

Forbes-Liste: Das sind die einflussreichsten Promis

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.