Das ging zu weit

Darum will George Clooney eine bekannte französische Zeitschrift verklagen 

+
Wenn es um seine Kinder geht, versteht George Clooney keinen Spaß. 

George Clooney will das französische Klatschmagazin „Voici“ verklagen - denn beim Versuch, dem Frauenschwarm so nahe wie möglich zu kommen, schreckten die Paparazzi vor nichts zurück.

Los Angeles - Wegen Fotos seiner zwei Monate alten Zwillinge will Hollywoodstar George Clooney das französische Klatschmagazin "Voici" verklagen. Paparazzi seien im Auftrag der Zeitschrift auf sein Anwesen eingedrungen und hätten unerlaubt Bilder gemacht, erklärte Clooney. "Wir werden die Fotografen, die Agentur und das Magazin mit jedem rechtlichen Mittel verfolgen", versicherte er. 

Die Paparazzi schreckten vor nichts und niemandem zurück

"Die Sicherheit unserer Kinder macht dies erforderlich." Die Paparazzi seien noch nicht einmal davor zurückgeschreckt, über den Zaun seines Hauses zu steigen und auf einen Baum zu klettern, empörte sich Clooney. Das Titelbild der jüngsten Ausgabe von "Voici" zeigt den 56-Jährigen und seine 39 Jahre alte Frau Amal, die die Babys auf den Armen tragen. Offenbar stammen die Aufnahmen von ihrem Haus in Italien. Die Zwillinge Ella und Alexander wurden am 6. Juni in London geboren.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.