Ehe-Aus für „Akte X“-Star

David Duchovny: Heimliche Scheidung

+
David Duchovny und Téa Leoni als Besucher bei einem Tennis-Match im Jahr 2010.

Los Angeles - Nach zwei vorübergehenden Auszeiten haben sich „Akte X“-Star David Duchovny (54) und seine Frau, Schauspielerin Téa Leoni (48), nun wohl endgültig getrennt.

Bereits im Juni hätte der Schauspieler den Antrag eingereicht, brachte das Promiportal „TMZ.com“ am Samstag in Erfahrung. Die Eltern von Madelaine (15) und Kyd (12) seien sich schnell einig geworden, hieß es. Demnach teilen sie sich das Sorgerecht, die Kinder leben aber bei Leoni. Duchovny soll der Ex angeblich 40.000 Dollar Unterhalt im Monat zahlen. Zudem komme er für die Lebenshaltungskosten der Kinder auf.

Sexsucht: Diese Stars sollen betroffen sein

Sexsucht: Diese Stars sollen betroffen sein

Die seit 1997 verheirateten Schauspieler hatten sich 2008 vorübergehend getrennt. Duchovny ("Californication") bekannte sich damals öffentlich zu einer „Sexsucht“ und unterzog sich einer Behandlung. 2011 gingen sie dann erneut getrennte Wege.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.