David Hasselhoff im "Musikantenstadl"

+
David Hasselhoff tritt im Musikantenstadl auf.

München - Man kennt ihn eigentlich aus “Knight Rider“ und “Baywatch“, aber jetzt tritt David Hasselhoff im “Musikantenstadl“ auf. Fans dürfen sich auf ein ungewöhnliches Duett freuen.

Statt mit Pamela Anderson steht David Hasselhoff mit Andy Borg vor der Kamera. Am 24. April ist der US-Sänger zu Gast im “Musikantenstadl“ in der ARD und präsentiert dort seinen neuen Song “This Time Around“, wie der Bayerische Rundfunk (BR) am Donnerstag in München mitteilte.

Mit Andy Borg wird Hasselhoff ein Duett singen.

Außerdem singt er ein Medley seiner größten Hits und seinen Erfolgssong “Looking for Freedom“ im Duett mit Andy Borg. Neben Hasselhoff stehen Star-Trompeter Stefan Mross und das Fernsehballett des MDR auf der Gästeliste - und K.I.T.T, das Wunderauto aus “Knight Rider“, der Kultserie der 80er, mit der Hasselhoff weltweit berühmt wurde.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.