David Hasselhoff: “Es war ein toller Ritt“

+
David Hasselhoff hat bei der US-Fernsehshow "Dancing with the Stars" trotz professioneller Tanzpartnerin kläglich versagt.

Los Angeles - David Hasselhoff hat bei der US-Fernsehshow "Dancing with the Stars" trotz professioneller Tanzpartnerin kläglich versagt. Er war dennoch begeistert - nur ein Juror lästerte hemmungslos.

In der US-Fernsehserie “Baywatch“ war David Hasselhoff der König des Strands, bei der nicht minder populären US-Fernsehshow “Dancing with the Stars“ schied er jetzt in der ersten Runde aus. Schon nach dem ersten Tanz winkten die ABC-Juroren am Dienstag ab und setzten Hasselhoff und seine professionelle Partnerin Kym Johnson auf den letzten Platz.

Drogen und Aklohol: Süchtige Filmstars

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Der Cha-Cha sei ein “Potpourri des Wahnsinns, verkleidet als Tanz“, ätzte Juror Bruno Tonioli. Hasselhoff nahm es mit Fassung. “Es war ein toller Ritt“, kommentierte er die Erfahrung, zu der er von seinen Töchtern Hayley und Taylor gedrängt worden war. “Ich denke, seine Töchter sind mehr enttäuscht als er selbst“, sagte Tanzpartnerin Johnson. Die betonten aber einmütig, sie seien stolz auf ihren Vater.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.