David Hasselhoffs Ex-Frau im Knast

+
David Hasselhoff und seine Ex-Frau Pamela Bach

Los Angeles - Pamela Bach, Ex-Frau von “Baywatch“-Star David Hasselhoff, hat eine dreimonatige Haftstrafe angetreten. Es geht um ein Alkoholvergehen.

Laut “People.com“ erschien die 46-jährige Alkoholsünderin am Donnerstag früher als erwartet in dem Gefängnis in Los Angeles. Spätestens am 3. Mai hätte sich die zweifache Mutter den Behörden stellen müssen.

Nach einer zweiten Festnahme wegen Alkohols am Steuer war Bach vorige Woche von einem Richter zu 90 statt der üblichen 30 Tage Haft verurteilt worden. Sie hatte gegen ihre Bewährungsauflagen verstoßen. Zudem muss sie ihren Führerschein für zwei Jahre abgeben.

Polizeifotos von US-Stars

Polizeifotos von US-Stars

Die Schauspielerin war im November der Autobahnpolizei in Los Angeles aufgefallen und nach einem Röhrchen-Test aufs Revier mitgenommen worden. Bach, die in mehreren “Baywatch“-Episoden als Café-Besitzerin Kaye Morgan auftrat, ist seit 2006 von Hasselhoff (57) geschieden. Das Paar hat zwei Töchter, Taylor (19) und Hayley (17).

Auch Hasselhoff machte immer wieder durch Alkohol-Eskapaden von sich reden. In seiner gerade auf Deutsch erschienenen Autobiografie “Wellengang meines Lebens“ schreibt der Schauspieler und Sänger offen über seine Alkoholsucht.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.