David Safier liest zwischen Heu und Stroh

+
David Safier wird in Zukunft wohl viele Ställe von Innen sehen.

Bremen - Der Bremer Bestseller-Autor David Safier verbringt zurzeit viel Zeit im Stall. Grund dafür ist sein neues Buch „Muh!“

In "Muh!" gehen Kühe auf eine Abenteuerreise nach Indien. Deshalb kämen viele Veranstalter auf die Idee, seine Lesungen auf Bauernhöfen statt im Theater oder in Buchhandlungen zu organisieren, sagte der 45-Jährige.

Das waren die Bauern der fünften "Bauer sucht Frau"-Staffel

Nach dem Finale: Was aus den Bauern geworden ist

„Ich glaube, ich werde in den nächsten Wochen noch ein paar Ställe von innen sehen.“ Als Kuh-Versteher sieht sich der Schriftsteller aber nicht. Seine tierischen Romanhelden hat er stark vermenschlicht. „Ich war zum Recherchieren also nicht extra auf dem Bauernhof - und mit Kühen habe ich mich auch nicht unterhalten.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.