Debatte um Thronfolge in Großbritannien

+
Die britische Königin Queen Elizabeth II. muss sich mit der Regelung zur Thronfolge befassen. Die Bevorzugung von männlichen Nachkommen könnte aufgehoben werden.

London - Keine Monarchie kann sich diesem Thema auf Dauer verschließen: der Thronfolge. Prinz Williams Hochzeit wäre ein guter Anlass, die bestehende Regelung zu überarbeiten.

Abgeordnete des britischen Unterhauses planen ein besonderes Geschenk zur Hochzeit von Prinz William und Kate Middleton: Auch ein Mädchen soll den Thron besteigen können. Der Abgeordnete Keith Vaz stieß am Dienstag die Debatte an, die derzeitige Thronfolgeregelung, die männliche Erben bevorzugt, zu ändern.

Dann könnte eine Tochter von William und Kate Königin werden und müsste nicht hinter einem Bruder zurückstehen. Vaz erklärte, die Hochzeit im Königshaus am 29. April biete die einmalige Gelegenheit, die seit 300 Jahren geltende Regelung zu überarbeiten.

Diese Bürgerlichen haben in Königshäuser eingeheiratet

Diese Bürgerlichen haben in Königshäuser eingeheiratet

Eine Änderung müsste allerdings in allen Ländern gebilligt werden, in denen Königin Elizabeth II. Staatsoberhaupt ist. Das Büro von Premierminister David Cameron urteilte, eine solche Reform wäre “komplex und schwierig“.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.