Depressionen: Brooke Shields dachte an Selbstmord

+
Brooke Shields mit ihrer zweiten Tochter Grier bei einer Filmpremiere in Los Angelesim März 2008.

New York - Hollywood-Star Brooke Shields (44) hatte nach der Geburt ihrer inzwischen sechsjährigen Tochter Rowan nicht nur schwere Depressionen, sondern war einem Selbstmord nahe.

Die Erfahrung mobilisierte sie zum Kampf gegen die schwere Krankheit und brachte ihr jetzt auch eine Auszeichnung der Stiftung “Hope for Depression Research“ ein, wie die Zeitschrift “People“ am Dienstag berichtete.

In ihrer Dankesrede bekannte Shields, dass sie 2003 versucht war, gegen eine Wand am Rand einer Schnellstraße zu fahren und sich so das Leben zu nehmen. “Mein Kind wäre ohne mich besser dran“, sei ihr damals durch den Kopf gegangen. Eine Freundin redete ihr über das Handy ins Gewissen, bis sie sicher zu Hause ankam, sagte Shields bei der Veranstaltung in Manhattan. Ihr habe sie das Leben zu verdanken.

Inzwischen weiß die Schauspielerin, dass ihre schweren Depressionen und Suizid-Gedanken von einer “chemischen Störung“ im Körper nach der Niederkunft kamen. Sie hatte vor Rowans Geburt eine Fehlgeburt erlitten und sieben Fruchtbarkeitsbehandlungen über sich ergehen lassen. Nach einer erfolgreichen Therapie schenkte sie vor drei Jahren ihrer zweiten Tochter Grier das Leben.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.