"Der Koch": Suters Bestseller als sinnliches Melodram

+
Andrea (Jessica Schwarz) probiert das neue Liebesmenü von Maravan (Hamza Jeetooa). Foto: Martin Valentin Menke/Senator Filmverleih

Berlin (dpa) - Als der tamilische Asylbewerber Maravan (Hamza Jeetooa) seinen Job als Küchenhilfe in einem Gourmet-Tempel verliert, verführt er fast unfreiwillig seine Kollegin Andrea (Jessica Schwarz) mit seinen ayurvedischen und zugleich aphrodisierenden Kochkünsten.

Die beiden gründen einen Catering-Service, der bald nicht nur liebesmüde Paare anlockt, sondern auch skrupellose Geschäftsmänner. Darunter ist der schmierige Waffenhändler Dalmann (Hanspeter Müller-Drossaart), der ausgerechnet in Maravans Heimat Sri Lanka Geschäfte macht. Das bringt den jungen Tamilen in Gewissenskonflikte und zwingt ihn schließlich zum Handeln.

Ralf Huettner ("Vincent will Meer") inszeniert Martin Suters "Der Koch" als farbenprächtiges, erotisches Melodrama, das sich in seinen Bilder allzu oft verliert und an der Oberfläche bleibt.

(Der Koch, Deutschland, Schweiz 2014, 106 Min., FSK ab 12, von Ralf Huettner, mit Hamza Jeetooa, Jessica Schwarz, Hanspeter Müller-Drossaart, Yrsa Daley-Ward)

Der Koch

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.