"Desaster": Überdrehte deutsche Krimikomödie

+
Männer im Mittelmeer - die Auftragskiller Ed (Justus von Dohnányi, l) und Mace (Jan Josef Liefers. Foto: StudioCanal

Berlin (dpa) - Gangsterboss Mischa lädt den Schweizer Anwalt Dr. Würsch in seine Villa nach St. Tropez ein. Er hofft, dass der ihm die Aufenthaltsorte wichtiger Kronzeugen verrät.

Würsch wiederum ersehnt nicht nur eine finanzielle Belohnung, sondern auch eine heiße Nacht mit Mischas attraktiver Gattin. Die wiederum verfolgt ganz eigene Ziele. Und dann sind da noch zwei mehr oder minder professionelle Auftragskiller - und diverse Tote, ohne dass ein einziger Schuss fällt.

Brachial überdrehte, aber hochkarätig besetzte Krimikomödie unter Regie von Schauspielstar Justus von Dohnányi. Der hat auch das Drehbuch geschrieben und verkörpert einen der Killer. Wie in seinem Langfilmdebüt "Bis zum Ellenbogen" spielt von Dohnányi wieder im Team mit Jan Josef Liefers und Stefan Kurt.

(Desaster, Deutschland 2015, 90 Min., FSK ab 12, von Justus von Dohnányi, mit Milan Peschel, Stefan Kurt, Justus von Dohnanyi, Jan Josef Liefers)

Desaster

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.