Designer Gaultier zickt gegen Lady Gaga

+
Jean-Paul Gaultier

Frankfurt/Main - Stardesigner Jean-Paul Gaultier hat nicht viel für den Stil der extravaganten US-Sängerin Lady Gaga (25) übrig. Er behauptet gar, sie hätte gar keinen eigenen.

„Sie ist besonders provozierend und unkonventionell, aber am Ende gibt es keinen Stil, der sie ausmacht“, sagte der Modeschöpfer am Freitag in Frankfurt. Er bewundere ihren Mut, aber ihr Kleid aus Fleisch sei auch keine neue Erfindung gewesen, sondern habe es schon einmal in den 80er-Jahren gegeben.

Lady Gaga: sexy und verrucht

Was ist das denn für ein Kleid? © dpa
Lady Gaga sorgte bei den Emmys 2001 für Aufsehen  © dpa
Da wunderte sich auch Produzent Nigel Lythgoe © dpa
Vielleicht wollte sie einfach nur ihr Tattoo präsentieren © dpa
Knutsch! © dpa
Eine Kusshand für die Fans in den BET-Studios in New York © ap
Dort hatte sich Lady Gaga im Mai 2011 für den Dreh von "106 and Park" eingefunden © ap
Und präsentierte dieses bizarre Outfit, in dem sie sich sichtlich wohl fühlte © ap
Dieses knappe, schwarze Lack-und-Leder-Outfit kurbelte den Verkauf von Lady Gagas neuer CD "Born This Way" sicherlich an © ap
Die Sängerin war so kürzlich zu einer Signierstunde erschienen  © ap
Sexy und provokant: Ein goldfarbenes Kreuz ziert das knappe Höschen bei einem Auftritt in Großbritannien © ap
Da hat die Ausnahmekünstlerin aber rot gesehen: In knapper Lederkluft mit Nieten und Ketten performte Lady Gaga für eine BBC-Show © ap
Dieses Kleid aus rohem Fleisch, das die Sängerin zur MTV-Preisverleihung 2010 trug, sorgte weltweit für Aufruhr © ap
Ein durchsichtiges Outfit im Plastik-Look verdeckt so wenig, dass Lady Gaga ihre Brüste mit Klebeband zensiert © ap
Lady Gaga liebt provokative Showeinlagen. © dpa
Sie weiß sich zu inszenieren. © AP
So zeigte sie sich im Mexiko-Stadt. © AP
Und das zu einem strategisch günstigen Zeitpunkt. © AP
Rund zweieinhalb Wochen vor dem Erscheinen ihres "Born this way"-Albums. © AP
Mit solchen Bildern ... © AP
... bekommt man eben Aufmerksamkeit. © AP
Sie setzt ihren Körper für die Werbetrommel ein. © AP
Oho, das Röckchen ist aber recht kurz geraten. © ap
Lady Gaga mal im schrillen Silber-Outfit... © dpa
...und mal betont cool. © ap
Die Sängerin in Aktion. © dpa
Das Oberteil dürfte nicht noch enger geschnitten sein... © ap
Lady Gaga zündet ein Feuerwerk. © ap
Spieglein, Spieglein an der Wand... © dpa
Die Künstlerin im Rampenlicht: So, wie sie es liebt. © ap
Was aussieht wie eine Turnübung, ist in Wirklichkeit ein Konzertauftritt. © ap
Und noch ein Feuerwerk. Diesmal im Duett. © ap
In der einen Hand das Mikro, in der anderen eine Fliegenklatsche. © ap
Ein futuristisches Keyboard. © ap
Der Name ist Programm: sie ist wild, sie ist verrucht und sie provoziert gerne: Lady Gaga.
Der Name ist Programm: sie ist wild, sie ist verrucht und sie provoziert gerne: Lady Gaga. © dpa
Schau mir in die Augen, Kleiner. Lady Gaga provoziert gerne.
Schau mir in die Augen, Kleiner. Lady Gaga provoziert gerne. © dpa
Ihre schrillen, meist selbstkreierten Outfits, sorgen für Aufsehen.
Ihre schrillen, meist selbstkreierten Outfits, sorgen für Aufsehen. © dpa
Mit bürgerlichem Namen heißt sie Stefani Joanne Angelina Germanotta.
Mit bürgerlichem Namen heißt sie Stefani Joanne Angelina Germanotta. © dpa
Schon als Teenager schrieb sie eigene Songs.
Schon als Teenager schrieb sie eigene Songs. © dpa
Bevor sie selbst auf der Bühne stand, schrieb sie Songs für die Pussycat Dolls.
Bevor sie selbst auf der Bühne stand, schrieb sie Songs für die Pussycat Dolls. © dpa
Gewagtes Outfit - das kann nicht jede tragen.
Gewagtes Outfit - das kann nicht jede tragen. © dpa
Ob die Schleife auf ihrem Kopf aus Echthaar ist?
Ob die Schleife auf ihrem Kopf aus Echthaar ist? © dpa
Umringt von Bandmitgliedern und Tänzern präsentiert sich Lady Gaga auf dem roten Teppich.
Umringt von Bandmitgliedern und Tänzern präsentiert sich Lady Gaga auf dem roten Teppich. © dpa
Schwarzer Hut, rote Lederhadnschuhe - die Farben des Teufels. Ein kleiner Teufel steckt wohl auch in Lady Gaga.
Schwarzer Hut, rote Lederhandschuhe - die Farben des Teufels. Ein kleiner Teufel steckt wohl auch in Lady Gaga. © dpa
Die Tochter italo-amerikanerischer Eltern bekam mit 20 Jahren einen Plattenvertrag mit dem amerikanischen Plattenlable Interscope Records.
Die Tochter italo-amerikanerischer Eltern bekam mit 20 Jahren einen Plattenvertrag mit dem amerikanischen Plattenlable Interscope Records. © AP
Lady Gaga bei der Digital, Life, Design Konferenz in München.
Lady Gaga bei der Digital, Life, Design Konferenz in München. © dpa
Bei ihr ist alles XXL: die Wimpern, das Image und das aufwändig designte Kleid.
Bei ihr ist alles XXL: die Wimpern, das Image und das aufwändig designte Kleid. © AP
Ihre zweite Single-Auskopplung "Poker Face" ist der meistgekaufte Song übers Internet 2009.
Ihre zweite Single-Auskopplung "Poker Face" ist der meistgekaufte Song übers Internet 2009. © AP
Für sie gehört es zu ihrer Philosophie, das Publikum durch Auftritte mit "schockierenden Elementen" zu unterhalten.
Für sie gehört es zu ihrer Philosophie, das Publikum durch Auftritte mit "schockierenden Elementen" zu unterhalten. © AP
Zumeist gelingt ihr das auch.
Zumeist gelingt ihr das auch. © AP
Ihre erste Single "Just Dance" wurde 2009 für einen Grammy nominiert.
Ihre erste Single "Just Dance" wurde 2009 für einen Grammy nominiert. © AP
Ihre erste Singversuche machte sie zu Hits von Michael Jackson und Cindy Lauper.
Ihre erste Singversuche machte sie zu Hits von Michael Jackson und Cindy Lauper. © AP
Im Alter von 17 Jahren begann sie im Clive-Davis-Programm an der Tisch School Of The Arts Musik zu studieren, mit einer der bisher 20 Ausnahmegenehmigungen aufgrund ihres geringen Alters.
Im Alter von 17 Jahren begann sie im Clive-Davis-Programm an der Tisch School Of The Arts Musik zu studieren, mit einer der bisher 20 Ausnahmegenehmigungen aufgrund ihres geringen Alters. © AP
Weniger ist mehr: ein glitzernder BH und ein weißer Blazer sind Outfit genug für die Sängerin.
Weniger ist mehr: ein glitzernder BH und ein weißer Blazer sind Outfit genug für die Sängerin. © AP
Als ein Fan sie bat, sein bestes Stück zu signieren, zögerte die Blondine nicht lange.
Als ein Fan sie bat, sein bestes Stück zu signieren, zögerte die Blondine nicht lange. © AP
"Ich fühle mich geehrt, sagen zu können, dass das verrückteste Autogramm, das ich jemals gegeben habe, auf dem Penis eines Mannes war", so Lady Gaga
"Ich fühle mich geehrt, sagen zu können, dass das verrückteste Autogramm, das ich jemals gegeben habe, auf dem Penis eines Mannes war", so Lady Gaga. © AP
Lady Gaga
Lady Gaga rutschte bei einem Festival-Auftritt der Rock ein Stück zu hoch, so dass ihre Fans deutlich einen Penis erkennen konnten. Sie sagt: Ja, ich habe beide Geschlechter.... © Universal Music
Lady Gaga
Natürlich gehört auch Lady Gaga zur Twitter-Community - und setzt sich manchmal offenbar sogar betrunken an die Tastatur. © Universal Music
Lady Gaga
Offenbar ist Frau Gaga auch ein Rock-Fan. Einmal twitterte sie: „Faith No More haben „Pokerface“ gecovert. Jetzt kann ich als glückliche Frau sterben! Ich bin so ein Riesen-Fan von ihnen.“ © Universal Music
Lady Gaga
Lady Gaga im Bonbon-Kostüm © Universal Music
Lady Gaga
Und mit dem Vamp-Blick. © Universal Music
Lady Gaga
Wenn die Klamotten etwas knapper sind bei ihr, so können Sie sich sicher sein: Alles so gewollt! © Universal Music
Lady Gaga
Was man mit Haaren so anstellen kann... © dpa
Lady Gaga
Lady Gaga in Las Vegas bei der "Consumers Electronic Show". © dpa
Lady Gaga
Eleganz unter einem Eigenhaar-Sombrero. © dpa
Bilder von offiziellen Fotoshootings © David La Chapelle
Bilder von offiziellen Fotoshootings © David La Chapelle
Bilder von offiziellen Fotoshootings © David La Chapelle
Bilder von offiziellen Fotoshootings © David La Chapelle
Bilder von offiziellen Fotoshootings © David La Chapelle
Lady Gaga beim Crowdsurfen auf dem Lollapalooza Musikfestival in Chicago © LASTNIGHTSPARTY.NET
Lady Gaga beim Crowdsurfen auf dem Lollapalooza Musikfestival in Chicago © LASTNIGHTSPARTY.NET
Lady Gaga beim Crowdsurfen auf dem Lollapalooza Musikfestival in Chicago © LASTNIGHTSPARTY.NET
Lady Gaga beim Crowdsurfen auf dem Lollapalooza Musikfestival in Chicago © LASTNIGHTSPARTY.NET
Bilder von offiziellen Fotoshootings © Warwick Saint
Bilder von offiziellen Fotoshootings © Warwick Saint
Bilder von offiziellen Fotoshootings © Warwick Saint

Vielen Künstlern fehle eine eigene Note. „Im Moment gibt es meiner Meinung nach keine so starke Persönlichkeit wie Amy Winehouse“, sagte der 59-Jährige. Sängerin Lana del Rey sei beispielsweise sehr hübsch, aber sie reiche einfach nicht an Winehouse heran. Gaultiers jüngste Kollektion steht ganz im Zeichen der britischen Sängerin, die im vergangenen Jahr ums Leben gekommen war.

Amy Winehouse: Ihr Leben in Bildern

Mit ihrer ungewöhnlichen Stimme sorgte Amy Winehouse unter Musikkritikern für Aufsehen. Die Britin wurde 2006 mit ihrem Album “Back to Black“ einer breiteren Öffentlichkeit bekannt. Das Album brachte Winehouse diverse Auszeichnungen ein, darunter der Grammy. © dpa/dapd
Doch ihr musikalischer Erfolg wurde immer wieder von Schlagzeilen über ihre Alkohol- und Drogeneskapaden überschattet. Am Samstag wurde Winehouse tot in ihrer Londoner Wohnung aufgefunden. © dpa/dapd
Winehouses Tod im Alter von 27 Jahren weckt Erinnerungen an den von Janis Joplin und Jimi Hendrix - wie Winehouse zwei gefeierte Musiker, die gegen die Drogensucht ankämpften und nur 27 Jahre alt wurden. © dpa/dapd
Geboren wurde Winehouse am 14. September 1983 als Tochter eines Taxifahrers und einer Apothekerin in London. Schon in ihrer Jugend entdeckte die Britin ihr Gesangstalent, mit 13 Jahren bekam sie eine Gitarre geschenkt. In der Schule lief es für Winehouse, deren Markenzeichen später ihre stark toupierten Haare und ein großzügiger Lidstrich wurden, weniger gut. © dpa/dapd
Sie flog von der Sylvia Young Stage School und hatte auch auf einer Mädchenschule im Süden Londons Probleme. Aus dem Hass auf die Schule entstand bei Winehouse eine Liebe zur Musik. Immer stärker wurde die Britin vom Jazz, HipHop- und R&B-Einflüssen geprägt. © dpa/dapd
Nach ihrem Debütalbum “Frank“ war es im Jahr 2006 “Back to Black“, das Winehouse berühmt machte. In Deutschland stand das Album auf Rang eins, die darauf enthaltenen Singles “Rehab“ und “Back to Black“ stiegen hoch in den internationalen Charts ein. Winehouse räumte fünf Grammys ab, unter anderem den als beste neue Künstlerin. Bei den Brit Awards wurde sie 2007 als “Best British Female Solo Artist“ ausgezeichnet. © dpa/dapd
Winehouse heiratete im Mai 2007 ihren Verlobten Blake Fielder-Civil, drei Monate später brachen beide nach nur wenigen Tagen einen Aufenthalt in einer britischen Entzugsklinik ab. Ihre Alkohol- und Drogensucht war damals bereits kein Geheimnis mehr. © dpa/dapd
Im November des gleichen Jahres musste Winehouse aus gesundheitlichen Gründen alle Konzerte bis Jahresende absagen. Weil die Inhaftierung ihres Ehemanns wegen Behinderung der Justiz die Sängerin emotional zu sehr belastete, hatte ein Arzt ihr ein Auftrittsverbot erteilt. © dpa/dapd
Fielder-Civil wurde im Juli 2008 zu 27 Monaten Haft verurteilt. Winehouse trat unterdessen immer häufiger sichtbar unter dem Einfluss von Drogen stehend in der Öffentlichkeit auf. © dp/dapd
Im Juli 2009 wurde die häufig turbulente Ehe von Winehouse und Fielder-Civil nach zwei Jahren geschieden. Fielder-Civil hatte Anfang des selben Jahres die Scheidung eingereicht und diesen Schritt mit der Untreue seiner Frau begründet. Laut Gerichtsunterlagen beschrieb er das Zusammenleben mit der Sängerin als “unerträglich“. © dpa/dapd
Immer wieder bekam Winehouse Ärger mit der Justiz. Unter anderem wurde die Sängerin Ende 2009 wegen eines Zwischenfalls bei einem Theaterbesuch festgenommen und gegen Kaution freigelassen. Die Polizei erklärte damals, Winehouse werde wegen eines Verstoßes gegen die öffentliche Ordnung belangt. © dpa/dapd
Britische Medien berichteten, die Sängerin sei mit einem Angestellten des Theaters aneinandergeraten, nachdem sie mit Zwischenrufen die Vorstellung gestört habe. Erst wenige Monate zuvor war Winehouse vom Vorwurf des Angriffs auf einen weiblichen Fan freigesprochen worden. Der Sängerin war vorgeworfen worden, der Tänzerin Sherene Flash auf einem Wohltätigkeitsball auf eine Auge geschlagen zu haben. © dpa/dapd
Zuletzt tauchte Winehouse in der Medienberichterstattung auf, nachdem sie im Juni zum Start ihrer Europatournee in Belgrad von serbischen Fans ausgepfiffen worden war. Serbische Medien beschrieben den Auftritt vor 20.000 Zuschauern als Skandal und Katastrophe. © dpa/dapd
Zeitweise sei Winehouse von der Bühne verschwunden habe es ihrer Band überlassen, das Publikum zu unterhalten, hieß es. Kurz vor dem Auftritt hatte Winehouse wieder eine Woche in einem Entzugsprogramm verbracht. © dpa/dapd

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.