"In anderen Sprachen verrechne ich mich"

Nosbusch kann nur auf luxemburgisch rechnen

+
Désirée Nosbusch.

Luxemburg - Désirée Nosbusch (50) kann nur auf luxemburgisch rechnen. „Zahlen addieren kann ich nur auf luxemburgisch. In anderen Sprachen verrechne ich mich“, sagte die Moderatorin und Schauspielerin.

Nosbusch ist in Luxemburg geboren und aufgewachsen. Kürzlich hat sie nach mehr als 30 Jahren wieder ihren Wohnsitz dorthin verlegt. Der Grund für die Rückkehr aus Los Angeles: „Meine Kinder sind groß, und da dachte ich mir, da ist noch mal der Moment, meins aufzubauen“, sagte sie.

Die USA werde zwar immer „ein Stück Heimat“ bleiben, auch weil ihr Sohn noch dort sei. Und ein „Standbein“ werde sie auch in Berlin behalten. Aber in Luxemburg habe sie jetzt „meinen Platz und meine Nische“ gefunden. „Ich muss mich nicht erklären, ich kann hier sehr pur durchs Leben gehen.“

Beruflich entwickele sich ihr Neustart im Großherzogtum sehr gut. Mit ihrer Produktionsfirma drehe sie Filme, stehe demnächst wieder als Schauspielerin auf einer Theaterbühne oder moderiere. „Ich liebe diesen Mix.“ Nosbusch spricht mehrere Sprachen und hat nach eigenen Worten auch keine Lieblingssprache. Aber: „Luxemburgisch kommt aus dem Bauch.“ Das genieße sie.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.