Milch und Pilates

Detlev Buck entdeckt sein "Powerhouse"

+
Detlev Buck macht jetzt Pilates. Foto: Paul Zinken

In seinem Debütfilm "Erst die Arbeit und dann?" spielte Detlev Buck einen Bauern. Dem Land fühlt sich der Filmemacher noch immer eng verbunden.

Hamburg (dpa) - Für Regisseur Detlev Buck (54) hat das Leben auf seinem Bauernhof in Schleswig-Holstein etwas Wichtiges gemeinsam mit seiner Filmemacherei in Berlin.

"Man muss säen, bevor man ernten kann - und am Ende hat man ein Produkt. Ob das nun ein Film ist oder ein Glas Milch. Es kommt aber nur etwas dabei heraus, wenn Du Dich gut darum kümmerst", sagte er im Interview der Zeitschrift "Für Sie". Jedes Wochenende sei er auf dem Familienbauernhof. "Geht das nicht, dann unter der Woche. Mit Füße hoch ist da nichts!"

Auf die Frage, was denn das aktuell Neueste in seinem Leben sei, antwortete er: "Ich entdecke gerade mein Powerhouse. Yoga mache ich schon länger - jetzt habe ich mit Pilates angefangen." Neu im Kino ist von ihm demnächst der vierte Teil seiner "Bibi & Tina"-Reihe (Start: 23. Februar).

Boje Buck Produktion

Bibi & Tina - Tohuwabohu Total

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.