Es geht um Betrug 

Marteria streitet mit Casper - der Grund ist merkwürdig  

+
Rapper Marteria auf der Bühne

An den US-Stars Jay Z und Beyoncé scheiden sich die Geister der Deutsch-Rapper Marteria und Casper.

Berlin -  „Klar glaube ich, dass er fremdgegangen ist, und irgendwann haben sie beschlossen, daraus eine Kampagne zu machen. Schlau“, sagte Casper in einem Doppel-Interview der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ mit den beiden Musikern. Bei einem Konzert kürzlich im Olympiastadion sei das gesamte Publikum deshalb für Beyoncé gewesen: „Wenn er neben ihr stand, war er immer der Typ, der die Königin betrogen hat. Solo war er der King“, meinte Casper.

„Da haben wir ganz unterschiedliche Meinungen“, widersprach Marteria seinem Kollegen. „Ich fand seinen Auftritt Wahnsinn. An Beyoncé nervt mich dieses Affektierte, Durchperfektionierte. Jay Z hat als einziger Weltstar so einen Bezug zu den Leuten, eine Menschlichkeit. Das Fremdgehen ist ja auch eine Menschlichkeit. Und es ist natürlich supergeil, Beyoncé zu betrügen, wenn man mit ihr zusammen ist.“ Casper protestierte: „Das drucken wir nicht ab! Betrügen ist nicht geil!“ Aber Marteria beharrte auf seiner Ansicht: „Menschen betrügen Menschen. Das ist ein Fakt. Und ein Fehler.“

dpa

Lesen Sie auch: So huldigten Jay-Z und Beyoncé Frankreichs WM-Stars nach dem Titel 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.