Deutsche Kalorienbombe fürs Brautpaar

+
So schlemmt das Prinzenpaar mit seinen Gästen.

London - Zur königlichen Hochzeit am 29. April werden Prinz William und Kate Middleton eine Cointreau-Orangen-Torte der Konditorei Victoria aus dem badischen Eberbach bekommen.

“Wir haben einen Kontakt in den Buckingham Palast, der uns die Vorlieben der beiden verraten hat“, sagte die Inhaberin der Konditorei, Birgit Strohauer-Valerius, der Nachrichtenagentur dpa. Die Verbindungen der Eberbacher zu dem britischen Königshaus reichen weit in die Vergangenheit zurück. So kreierte Konditormeister Heinrich Strohauer 1963 eine Torte für die Royals - die Queen-Victoria-Torte.

William und Kate: Royale Romanze als Comic

William und Kate: Royale Romanze als Comic

Mit ihr hat es eine besondere Bewandtnis auf sich. Der Legende nach soll die spätere Queen Victoria nicht in Großbritannien, sondern auf einem Schiff in der Nähe von Eberbach auf die Welt gekommen sein. Ihre hoch schwangere Mutter, Victoria Marie Luise aus dem Hause Sachsen-Coburg-Saalfeld, soll es nicht mehr rechtzeitig nach London geschafft haben. Ein Schiff wurde gemietet und zu britischem Boden erklärt, so wird erzählt.

Verbürgt ist immerhin, dass Victoria Marie Luise und ihr zweiter Mann, Prinz Edward Augustus, nach der Hochzeit 1818 einige Zeit in Eberbach lebten.

dpa

Wer sich auch ein paar königliche Kalorien zuführen möchte, kann sich an einer kleiner Abwandlung der royalen Hochzeitstorte versuchen: 

Orangen-Cointreau-Nougat-Schnitten   

Zutaten:

Für den Teig:

4 Ei(er)

80 g Zucker

200 g Nougat, geschmolzen

70 g Mehl

½ Pck. Backpulver

1 Pck. Puddingpulver, Vanille

100 g Mandel(n), gerieben

Für die Creme:

100 ml Orangensaft

50 ml Cointreau (und etwas zum Beträufeln)

1 Pck. Orangenaroma

4 EL Zucker

3 Blatt Gelatine

100 ml Schlagsahne

Für die Garnitur:

Pistazien, gehackt

Schokoladenraspel

Zubereitung:

Die Eier trennen. Die Eiklar zu steifem Schnee schlagen. Die Dotter mit Zucker schaumig schlagen, das geschmolzene Nougat dazu rühren, dann Mehl, Backpulver, Puddingpulver und Mandeln einrühren. Zum Schluss den Eischnee unterheben. Den Teig in eine gefettete, bemehlte Kastenform füllen und bei 180° ca. 40 Minuten backen.

Für die Creme die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Orangensaft, Cointreau, Orangenaroma und Zucker miteinander verrühren. Die Gelatine ausdrücken und in wenig Flüssigkeit bei geringer Hitze auflösen und dann rasch in die Orangensaftmischung einrühren. Kühl stellen, bis die Masse zu gelieren beginnt. Dann die steif geschlagene Sahne unterziehen.

Den ausgekühlten Kuchen 3 x waagerecht durchschneiden. Die Kuchenblätter jeweils mit Cointreau beträufeln. Beide Kuchenschichten mit 3/4 der Creme füllen. Mit dem Rest der Creme den Kuchen rundherum bestreichen. Den Kuchen kalt stellen, bis die Creme ganz fest geworden ist.

Mit Pistazien, Schokospänen und wahlweise einem Krönchen garnieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.