Deutsche Konkurrenz für Schwarzenegger

+
Frederic Prinz von anhalt und seiner Frau Zsa Zsa Gabor.

Los Angeles - Arnold Schwarzenegger bekommt Konkurrenz aus Deutschland. Ein deutscher Prinz hat sich als Kandidat für die Gouverneurswahlen in seiner kalifornischen Wahlheimat angemeldet.

Frederic Prinz von Anhalt (66) hat sich am Mittwoch offiziell als Kandidat für die Gouverneurswahlen in Kalifornien aufstellen lassen. Der deutsche Ehemann von Hollywood- Diva Zsa Zsa Gabor (92) war aus Los Angeles in die Landeshauptstadt Sacramento gereist, um sich bei der zuständigen Behörde anzumelden. Derzeit ist der Wahl-Kalifornier mit deutscher und amerikanischer Staatsbürgerschaft der einzige parteilose Kandidat im Rennen um das Gouverneursamt. “Ich bin unbesiegbar, wie immer“, sagte von Anhalt nach Einreichen seiner Papiere der Deutschen Presse-Agentur dpa.

Für die Republikaner sind die millionenschwere frühere Ebay-Chefin Meg Whitman und der Geschäftsmann Steve Poizner im Rennen. Auf demokratischer Seite wird erwartet, dass sich der amtierende Oberstaatsanwalt Jerry Brown für den Posten bewirbt. Im Januar hatte von Anhalt seine Absicht mit der Enthüllung eines großes Werbeplakats am Sunset Boulevard in Beverly Hills mit der Aufschrift “Prince Frederic for Governor“ kundgetan. Er tritt als liberaler Unabhängiger an mit dem Motto: “Gebt Kalifornien das gute Leben zurück“. Nach zwei Amtszeiten muss Arnold Schwarzenegger Ende des Jahres 2010 gehen. Die Gouverneurs-Wahlen in Kalifornien finden Anfang November statt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.