Kinderporno-Fall

Deutscher Magier Jan Rouven beteuert seine Unschuld

+
Jan Rouven, der deutsche Zauberkünstler aus Kerpen, posiert am 13. Juni 2013 mit Riesenpudel Puccini am Pool seiner Villa am Stadtrand von Las Vegas (USA).

Las Vegas - Der deutsche Zauberer Jan Rouven ist in Las Vegas wegen Besitzes von Kinderpornografie angeklagt - vor Gericht bestritt er nun laut einem Zeitungsbericht alle Vorwürfe.

Der 38-Jährige wies die Anklage am Mittwoch (Ortszeit) in allen Punkten zurück und plädierte auf "nicht schuldig", wie die Zeitung "Las Vegas Review-Journal" berichtete. Der Prozessbeginn wurde für den 6. Juni angesetzt.

Rouven feierte in den vergangenen Jahren mit seiner Show im "Tropicana"-Casino von Las Vegas im US-Bundesstaat Nevada große Erfolge. Die Show "The New Illusions" wurde nach seiner Festnahme im März eingestellt. Die Freilassung aus der Untersuchungshaft gegen Kaution wurde ihm von einer Richterin verwehrt.

Die US-Bundespolizei FBI hatte dem Zeitungsbericht zufolge bei einer Durchsuchung von Rouvens Haus im Januar seinen Computer und eine externe Festplatte beschlagnahmt. Auf der Festplatte seien 3235 Videos und 105 Fotos mit Kinderpornografie gefunden worden. Der Magier wurde demnach wegen Besitzes, Empfangs, Verbreitung und Bewerbung von Kinderpornografie angeklagt. Ihm droht eine langjährige Haftstrafe.

Die Ermittlungen gegen Rouven begannen der Zeitung zufolge, nachdem ein verdeckter Ermittler des FBI einen Ring von Internetnutzern infiltriert hatte, in dem Dateien mit Kinderpornos ausgetauscht wurden. Der Magier soll laut dem Blatt gesagt haben, dass er das Programm zum Dateien-Austausch lediglich benutzt habe, um Zauber-Shows und deutsche Fernsehsendungen zu schauen.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.