Rohe Bison-Leber und Tierkadaver

DiCaprios neuer Film: So eklig war der Dreh

+
Ab Mittwoch ist Leonardo DiCaprio als Trapper Hugh Glass in "The Revenant" zu sehen.

Los Angeles - Für seinen neuen Film "The Revenant" geht der 41-Jährige an seine Grenzen: Er springt in eisige Flüsse, isst rohe Bison-Leber und wälzt sich in echten Tierkadavern.

Für Hollywood-Star Leonardo DiCaprio ist die Rolle in seinem neuen Film "The Revenant" die härteste seines Berufslebens gewesen. "Es gab ungefähr 40 Szenen, bei denen ich viel Überwindung aufbringen musste und wirklich an meine Grenzen kam", sagte der 41-Jährige dem Magazin "Playboy" laut Vorabmeldung vom Montag. "Ich bin in eisigen Flüssen geschwommen, habe als Vegetarier rohe Bison-Leber gegessen und mich in echte Tierkadaver gelegt, der Wärme wegen."

DiCaprio spielt in dem Film den legendären amerikanischen Trapper Hugh Glass. "Ich war ständig unterkühlt, denn wir haben in einem der abgelegensten Gebiete Kanadas gedreht, bei eisigem Wind und Temperaturen um die minus 25 Grad", berichtete der Schauspieler. Die Dreharbeiten unter der Regie von Alejandro Gonzalez Inarritu seien für ihn "die extremsten Erfahrungen, die ich je in meinem Beruf gemacht habe". Dafür gilt er bereits als möglicher Anwärter für einen Oscar.

"The Revenant" startet am Mittwoch in den deutschen Kinos.

Trailer: The Revenant - Der Rückkehrer

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.